Ushuaia – Nationalpark Tierra del Fuego, Argentinien

Eingetragen bei: Reisebericht | 0

Ein paar Tage vor Weihnachten kommen wir in Ushuaia an. Nicht gerade das schönste Städtchen und der Regen verbessert das Ganze auch nicht. Auf dem Campingplatz Rio Pipo (ausserhalb des Nationalparks) lassen wir uns nieder. Es gibt einen grossen Aufenthaltsraum und schnelles Internet. Ein paar andere Reisende haben sich schon hier eingefunden und Rudi und Rita treffen kurz nach uns ein. Wir planen gemeinsam an Weihnachten ein Asado. Es wir dein super Abend mit netten Leuten und gutem Essen. Lothar und Martina aus Düsseldorf bringen Weihnachtsdeko und selbstgebackene Zimtsterne mit. Und wir haben es sogar geschafft etwas Ähnliches wie einen Stollen mit unserer super Backform zu zaubern. Alle waren begeistert! Lothar holt später auch noch die Gitarre raus und neben Rock-Klassikern wird auch mal ein Weihnachtslied gesungen. Aus der Gruppe Motorradfahrer übernimmt zwischendurch Sergej die Gitarre und singt russische Lieder. Sehr cool!

Am ersten Weihnachtsfeiertag fahren wir mit 1000 Anderen in den Nationalpark Tierra del Fuego. Hier ist das Ende oder der Anfang der Ruta 3 – auch „Strasse zum Ende der Welt“ genannt. Wir treffen viele Reisende hier wieder. Im Windschatten von Rudis Volvo-LKW bauen wir ein Lager, um uns vor dem Regen zu schützen. Die Beiden kochen solidarisch mit uns draussen. Auch Lothar und Martina aus Düsseldorf und Nelly und Toni aus Nidwalden kommen noch dazu. Normalerweise wird man immer von Hunden belästigt. Im Nationalpark sind es dafür die Schakale. Aber dafür können wir super Nahaufnahmen machen.

Ein paar Nächte verbringen wir noch auf dem wunderschönen Gelände der Estancia Haberton direkt am Beagle-Kanal. Eines morgens, es ist Sonntag wie uns später bewusst wird, kommen 4 Frauen zu uns. Sie wollen uns gerne etwas über die Natur erzählen… Julia kann ganz schnell abblocken, doch Christoph tappt in die Falle der Zeugen Jehovas und bekommt ein Exemplar „Watchtower“ aufs Auge gedrückt. Unglaublich!

Und dann heisst es auch schon wieder Abschiednehmen von Feuerland.

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.