Lima, Peru

Eingetragen bei: Reisebericht | 0

Aus Panik in noch eine Strassenblockade zu geraten und weil wir bei Johnny noch die Antriebswelle wechseln lassen wollen, sind wir schon eine Woche vor Abflug in Lima. Wir hatten uns schon per Email mit dem Besitzer der Werkstatt in Verbindung gesetzt und hoffen nun, dass das Ersatzteil da ist. Ja, die Antriebswelle habe er. Für einen Schnäppchenpreis von 800 USD! Wir, nicht ganz so dumm haben natürlich schon mal geschaut, was der Spass in Deutschland kostet: 200 Euro! Nach zähen Verhandlung und unter Einbeziehen der horrenden Zollgebühren, einigen wir uns auf 400 USD inklusive Einbau. Schade, dass diese dann 3 cm zu lang ist… Also wird ganz peruanisch, der gute Teil unserer Antriebswelle mit dem guten Teil einer anderen Gebrauchten kombiniert. Mal sehen wie lange das hält!

Eine Nacht können wir mit deutschem Reisepass, umsonst auf dem Gelände des Club Germania in der Nähe der Werkstatt übernachten und damit auch direkt an dem grössten Kreisverkehr, den wir gesehen haben. Der Peruaner hupt ja bekanntlich gern und es wird eine kurze Nacht. Daher ziehen wir in den schöneren Stadtteil Miraflores um. Ganz nach unserem Geschmack, gibt es hunderte kleiner Cafés und Restaurants in der Nähe. Im Hof des Hostels Hitchhikers & Backpacker ist es etwas eng aber nett. Dort parken bereits Marcos und Arantxa aus Spanien mit ihrem Wohnmobil, ein Östereicher mit einem Van und 2 Amis.

Sechs Tage bis zum Flug… Erste Priorität: Ein Kleid für Julia finden. Aber das erweist sich als kompliziert. Alle haben schon die Herbstkollektion im Laden und dann hat die Südamerikanerin eine etwas andere Vorstellung von einem Kleid für eine Hochzeit. Etwas viel „Bling Bling“!

Also dann können wir ja mit der Stadtbesichtigung beginnen. Wir „rennen“ mit dem hyperaktiven Guide der Free-Walking-Tour durch das Zentrum von Lima oder erkunden Miraflores auf eigene Faust. Dabei stossen wir auf den Kennedy-Park oder wie wir ihn nenne Katzen-Park. Dort leben hunderter wilder Katzen! Es ist wie ein Streichelzoo der Limeños. Am Morgen kommt jemand und verteilt Katzenfutter und am Nachmittag schnappt sich jeder eine Katze zum Streicheln!

 

 

Nach einem Wechsel im Hof, stehen wir nun neben dem VW-Bus von Aidan und Madisson aus Montana. Es werden lustige Tage mit den Beiden. Sie machen den Bus für die Ro-Ro-Verschiffung fertig und merken erst einen Tag vor Abflug, dass sie jeweils nur ein Gepäckstück mitnehmen können. Die Billig-Airline erlaubt auch kein bezahltes Zusatzgepäck und so ziehen sie kurzer Hand alle Kleidungsstücke an, die nicht mehr in den Koffer passen!

 

 

Am nächsten Tag machen auch wir uns auf zum Flughafen. Nachdem wir Johnny sicher untergebracht haben – er darf auf dem Gelände von Volvo Lima stehen. Rudi und Rita hatten den Kontakt zu Marcus dem Manager hergestellt.

Wir sind ganz aufgeregt unsere Familien und Freunde wieder zu sehen. Nach ein paar Tagen in Ludwigshafen und dem unvermeidlichen Kauf eines neuen Macbook, fahren wir in den Norden. In Oldenburg überraschen wir Katha und Hendrik zu ihrer Hochzeit. Es wird ein grossartiges Fest! Nach einem Tag am Meer mit obligatorischem Fischbrötchen geht´s zurück. Noch ein paar Tage mit der Familie und schon sitzen wir wieder im Flieger nach Lima.

Ist das Alles wirklich passiert…?

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.