El Chalten, Argentinien

Eingetragen bei: Reisebericht | 4

01.12. – 05.12.2014

 

Von unserer Kiesgrube geht es ohne Frühstück direkt nach El Chalten. Im Infomationscenter des Nationalparks Los Glaciares erklärt der Ranger uns und anderen 100 Touristen die möglichen Wanderung im Park. Mehrfach ruft er:“ You are so lucky!“ Denn schon von der Strasse aus kann man den Cerro Fitz Roy sehen. Für die nächsten Tage prophezeit er uns weniger Wind und mehr Sonnenschein. Als wir uns auf dem Campingplatz eingerichtet haben (d.h. Frühstück und dann Dusche) steht für uns fest, dass wir direkt morgen unsere 3-Tages-Tour zum Cerro Torre und dann zum Fitz Roy starten. Christoph und Frizzi leihen sich noch ein Zelt und kaufen Proviant ein. Da die erste Etappe nur 9 km ist, schlafen wir aus und laufen erst gegen Mittag los. Auf der Strecke sind wir nicht ganz alleine. Von Schulklasse bis geführte Wandergruppen ist alles dabei. Das Camp liegt nur 10 min von der Laguna Torre entfernt. Wir lassen unser Gepäck da und geniessen die Aussicht. Eine Wolke hängt jedoch hartnäckig an der Spitze des Berges.

Im Camp gibt es dann Reis mit Linsen und Salami. Christoph und Andreas hatten wohl Angst zu verhungern, denn der Topf ist randvoll…

 

Am nächsten Morgen wollen wir die von der Sonne beleuchteten Berge sehen. Julia steht als erste auf. Leider ist das ganze Massiv in den Wolken und es regnet. Andreas ist nicht besonders traurig darüber und bleibt gern noch im warmen Schlafsack. Frizzi und Christoph ignorieren den Weckruf einfach. Es ist immerhin erst 5.30 Uhr. Da Julia schon mal wach ist, läuft sie zur Lagune. Man kann zwar keine Berge sehen, aber dafür zieht ein Regenbogen von einer zur anderen Seite.

 

Die 2. Etappe geht zum nächsten Camp mit Aussicht auf den Fitz Roy. Wir wandern anfangs bei Regen und starkem Wind durch den Wald und dann über eine Hochebene. Der Pfad ist schmal und es surren tausende von Fliegen um uns herum. Vom Camp aus laufen wir nochmal 1 Stunde steil bergauf bis wir auf die Laguna de los Tres schauen. Die Wolken haben sich aufgelöst und wir geniessen den Blick auf den imposanten Fitz Roy. Erst gegen 19 Uhr machen wir uns wieder auf zu unseren Zelten. Dave aus Luzern, welcher sein Zelt direkt neben uns aufgebaut hat gesellt sich noch dazu. Wir beschliessen alle GEMEINSAM am nächsten Morgen zum Sonnenaufgang aufzustehen.

Andreas ist diesmal der erste und nach einem kurzen Blick auf den Berg, ruft er nur schnell ins Zelt:“ Super Wetter! Der Berg ist schon rot!“ Weg war er. Wir springen aus den Schlafsäcken. Und dann dieser Anblick…Selbst Christoph, der am Abend noch betont hat dass er normalerweise nicht für einen Sonnenaufgang aufsteht, ist begeistert.

 

Wir legen uns noch mal ins Zelt und als wir gegen 9 Uhr wieder aufwachen regnet es in Strömen. Wir packen alles Gepäck in ein Zelt und frühstücken im Anderen. Auf dem Weg nach El Chalten wollen Andreas und Christoph den uns entgegenkommenden Wanderern immer unsere Bilder vom Sonnenaufgang zeigen, da sie ja jetzt nur Wolken sehen werden! Irgendwann werden sie durch Phantasien von Bratwurst und Hamburger von dieser Idee abgelenkt.

Bei den Autos angekommen, sind nicht nur die 5 Zelte von vor 3 Tagen da, sondern auch mindestens 20 Wohnmobile. Diese reisen in 6 Monaten in einer organisierten Tour von Montevideo über Ushuaia nach Mexiko. Rudi kommt auf uns zu. Er und seine Frau Rita sind unabhängig von der Gruppe seit 5 Jahren mit ihrem Volvo-LKW unterwegs. Sie fühlen sich auch gerade etwas von der Reisegruppe eingeengt. Wir werden sie sicher nochmal auf der Reise treffen.

Am Abend gibt es dann die wohlverdienten selbst gemachten Burger.

Link zur Bildergalerie

http://ortsabwesen.de/?p=1236

 

4 Antworten

  1. Frohe Weihnachten und viel Freude bei eure tollen Reise – festen Knuddler nach Südamerika !!
    Liebe Grüße
    Eure Daniela und deiner Mama – hängt am Telefon!!!

  2. Petra und Dieter

    Liebe Julia, lieber Andy

    Wir wünschen Euch schöne Weihnachten. Gleich geniessen wir das Sempacher Fondue und werden an Euch denken…

    Wir verfolgen Euren Blog und freuen uns über die Berichte und tollen Bilder.

    Liebe Grüsse aus dem Walkeli
    Petra und Dieter

  3. Ben u. Tina mit Sarafia

    Hallo Andy und Julia, so jetzt melden wir uns auch endlich mal.
    Danke für Eure tollen Reiseberichte.
    Bei Euch ist ja mehr Winter wie bei uns 🙂
    Wir wünschen Euch ein abenteuerliches Weihnachtsfest.
    Denken an Euch und freuen uns schon auf den nächsten Bericht.
    Viele Grüße,
    Ben, Tina und Sarafia
    Feliz Navidad.

  4. Christoph, Sabine, Noah, Jann

    hola amigos,

    wir wünschen euch frohe festtage und weiterhin viele spannende, unvergessliche momente auf eurer reise!

    glg aus sursee … 🙂

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.